Category Archives: Berliner Leben

Ganz Paris träumt von der Liebe

Es gibt Auftragsarbeiten, die wirklich Spaß machen. Dieser Auftrag ist so einer gewesen: ein kurzes, literarisches Porträt über einen Sommer in Paris, über Liebe, Leichtigkeit und Vorhersagungen. Da ich nicht auf die Belegexemplare warten wollte, habe ich mir das Magazin … Continue reading

Posted in Berliner Leben, Geschriebener Alltag | Tagged , , , | Leave a comment

Zwischen Bierflaschen das Leben

Während fast überall Fernseher in den Straßen stehen und König Fußball seine Untertanen in die Cafés und Bars lockt, bleibt der Boxhagener Platz angenehm zeitlos. Als wäre dies eine Zone unberührt von Brot und Spielen, unvergiftet trotz einer gutbürgerlich wirkenden … Continue reading

Posted in Begegnungen, Berliner Leben, Gedacht, Gesellschaftliches | Tagged , , | 1 Comment

Im Takt zum Echo schöner Zeiten

Die Sonne beendet ihren Lauf. Vor meinem Fenster legt sich Dunkelheit über die Welt. Doch innen nährt die Helligkeit das Leben. Flackernde Konturen eines Whiskyglases im Kerzenschein. Raufasertapete, für die es längst andere Pläne gibt. Teller, die leergegessen diesen Moment … Continue reading

Posted in Berliner Leben, Fragmente, Gedacht | Tagged , , , | 2 Comments

Das Krähenkind

Die Krähe, sagt man, sei ein Symbol sowohl für das Leben als auch für den Tod. Ihr krächzender Schrei ist Träger einer wichtigen Botschaft. Als eine Art Schwellenwächter zwischen hell und dunkel, steht sie sinnbildlich als Bote für das Unbewusste. … Continue reading

Posted in Begegnungen, Berliner Leben | Tagged , , | Leave a comment

Die ‚Lange Nacht der Bilder‘

Im letzten Artikel waren es noch sechsmal schlafen und nun ist der große Tag bereits weitere sechs Nächte vergangen. Inzwischen bin ich auch wieder im Alltag angekommen – unsicher, ob es Alter, Zweifel oder einfach nur Berufskrankheit sind, die eine … Continue reading

Posted in Berliner Leben, Geschriebener Alltag, Veranstaltungen | Tagged | 2 Comments

Musische Momente

Im Nachhinein fällt es mir schwer mir vorzustellen, dass ausgerechnet er die Muse gewesen sein soll. Und betrachte ich es aus rationalen Augen, erscheint mir diese Bezeichnung auch absurd, übertrieben, ja fast schon hysterisch. Aber genau das machte die Begegnung … Continue reading

Posted in Begegnungen, Berliner Leben, Gedacht, Geschriebener Alltag | Tagged , , | 2 Comments

Jakob und ich

Er stand zwischen zwei Bäumen neben einer Litfaßäule, den Kopf weit in den Nacken gebogen, die Arme weit ausgebreitet und verharrend wie sein eigenes Standbild. Ich hatte mich gerade bücken und meine Hände in den Herbst tauchen wollen, als seine … Continue reading

Posted in Berliner Leben, Geschriebener Alltag | Tagged , , | 3 Comments

Der Wert eines Lebens…

… oder nur sein Preis? Wenn ich über den Boxhagener Flohmarkt streune, an einem Sonntag wie heute, über dem sich der Herbst entfaltet hat wie das warme Lächeln eines weisen Alten, dann habe ich den Anspruch auf Leben. Darauf, abgenutzte … Continue reading

Posted in Berliner Leben, Gedacht | Tagged , , | 7 Comments

Von Kaffee, Kellern und Kollegen

Mein Kollege wollte Kaffee bringen. Schwarzen Kaffee ohne Schnickschnack, in einem Glas auf einer Untertasse. Aber irgendetwas scheint ihn aufgehalten zu haben. Und wenn ich mich so umblicke und versuche, an den vielen Bier- und Wasserkästen vorbeizuschauen, die sich rund … Continue reading

Posted in Berliner Leben, Geschriebener Alltag | Tagged , , | Leave a comment